Diese Seite drucken

Webcams im Ostseebad Karlshagen

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Werfen Sie öfter mal einen Blick auf die vier Webcams des Ostseebades und verschaffen Sie sich einen aktuellen Eindruck. Die Bilder werden stündlich aktualisiert.

Blick auf den Strand von Karlshagen

Bis zu 80 m breit ist der weiße feine „Eieruhrensandstrand“ in Karlshagen - jede Menge Platz für Kleckerburgenbauer, Badenixen und Sonnenanbeter. Wärmere Wassertemperaturen als anderswo an der Ostsee gibt es hier auch, da das flache Wasser auf den ersten 100 Metern durch die Sonne gut vorgewärmt wird. Auf insgesamt 1200 m bewachtem Badestrand sind spezielle Abschnitte sowohl als Hunde- wie auch als Sportstrand vorgesehen

 Karlshagen: Blick auf den Strand

 

Blick auf den Strandvorplatz

Der Strandvorplatz in Karlshagen ist kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt des jungen Ostseebades. Der Neubau der Konzertmuschel und die Neugestaltung des zentralen Areals vor dem Hauptstrandzugang ließen Karlshagen nach seiner wechselvollen Geschichte im Jahr 2001 als Ostseebad wieder neu erstrahlen. Die liegende Strandschönheit im Zentrum des Strandvorplatzes ist in den vergangenen Jahren zu einem Markenzeichen des Ostseebades avanciert. Von Ostern bis Oktober finden hier viele Veranstaltungen statt.

Karlshagen: Strandstraße

 

Blick auf das „Haus des Gastes“

Hell, großzügig und freundlich wirkt das „Haus des Gastes“ in der Hauptstraße 4 nicht nur von außen – genau so werden Sie hier auch von den KollegInnen der Touristinformation empfangen. Im Obergeschoss des „Haus des Gastes“ können Sie in der Bibliothek nach der passenden Lektüre für den Strandkorb suchen oder in der Heimatstube ein wenig in die Zeiten von damals eintauchen.

Karlshagen: Haus des Gastes

 

Blick auf den idyllischen Yachthafen

Er ist der größte Hafen im deutschen Teil der Insel Usedom. An den modernen Steganlagen und Pierliegeplätzen finden 112 Schiffe ihren Platz. Qualität und Service erwarten den Hobbymatrosen in dem mit „3 Sternen“ ausgezeichneten Yachthafen. Alle anderen sollten es nicht verpassen hier ein fangfrisches Fischbrötchen zu kosten und dabei den ein- und auslaufenden Schiffen zuzusehen. Natürlich können Sie von hier auch diverse Ausflugsfahrten auf dem Wasser starten.

Karlshagen: Yachthafen

 

Tipp: Weitere Webcams auf der Insel Usedom finden Sie hier

 

159 Kommentare

  • Kommentar-Link C. H. Mittwoch, 28 Juni 2017 06:34 gepostet von C. H.

    Aus den ganzen Diskussionen heraus lese ich, dass die Hundebesitzer doch sehr egoistisch sind. Keiner spricht davon,dass der hinterlassene und verscharrte Kot und Urin der Hunde auch Krankheiten bei Kleinkindern verursachen kann, wenn diese am Strand ganz unbeschwert Ihre Sandburgen bauen.

  • Kommentar-Link Walter Mittwoch, 28 Juni 2017 05:21 gepostet von Walter

    warum immer bis ins letzte Eck Deutschlands fahren?
    es gibt auch andere schöne Urlaubsorte , wo man nicht erst durch den Schilderwald muss um den Strand zu erreichen.
    Ausser dem wollen die meisten Einheimischen die Touristen nicht in
    IHREM Karlshagen . Vom Tourismus kann hier eh' niemand leben,
    die paar Firmen die dort mit den Urlaubern Geld machen ,
    haben nur Niedriglohnangestellte , die dann für wenig Geld 12 und
    14-Stundentage schieben und sicher nicht reich davon werden.
    Also nächstes Jahr einfach anderswo Urlaub machen.

    Viele Grüße von der Insel Lüst in der Nordsee

  • Kommentar-Link Uwe Dienstag, 27 Juni 2017 16:29 gepostet von Uwe

    Hundeverbot an der Dünenresidenz
    Wir sind jetzt hier auch 15 Jahre im Sommerurlaub und ietzt die letzten jahre mit Hündchen , da die Kinder jetzt goß sind.
    Ich kenne keine Probleme mit den Hunden. Trotzdem wurden die Tütenspender bereits in den letzten Jahren abgeschafft und wen wundert es nun, dass mehr Häufchen rum liegen. Die guten Hundebesitzer haben eh Tüten dabei.
    Dieser ehemals schlaue Verwaltungsangestellte , der die Tütenhalter anbauen ließ scheint gegangen zu sein und nun
    kommt die nächste nicht so gut überlegte Verwaltungshandlung hinzu.
    Die Anzahl der Verbote richtet nicht über das Zusammenleben der Urlauber und Einwohner.
    Jetzt wird doch nur provoziert, dass die Verbotsliebhaber unter den Urlaubern auf die Hundebesitzer losgehen, da diese sich natürlich nicht an das Verbot halten werden. Was für eine dumme Entscheidung.
    Bisher war mit dem Hundestrand am Abschnitt 11b alles in Ordnung. Ohne Not dem Schilderfetischisten arbeiten zu lassen ist nicht schlau. In unserer Großstadt werden "Fussballspielen Verboten Schilder" als Pfosten durch die Kinder benutzt.
    Wir können uns diese dumme Entscheidung einfach nicht gefallen lassen. Bitte schraubt sie ab und lasst die Urlauber mit Hund sich weiter an dem schönen Ort freuen.

  • Kommentar-Link Raphaela Keller Montag, 26 Juni 2017 08:44 gepostet von Raphaela Keller

    HUNDESTRAND und FRUST
    Wir - 4 Frauen und 4 Hunde - haben extra tief in die Geldtasche gegriffen und uns 2 Wochen Urlaub hier in der Dünenresidenz geleistet, WEIL der 2. Hundestrand so nahe ist.
    Eine Woche war supergut - alle waren happy.
    Gestern - 24.6.2017 - wurden in Nachtarbeit Hundeverbotsschilder auch bei den Zugängen 11C und 11D montiert, die wir bisher problemlos, wie andere, benützten.

    WAS IST DA LOS????? WARUM DAS GANZE???

    Wir empfinden das als nicht nur eigenartig, sondern als boshaft.

    Auf der offiziellen Homepage von Karlshagen-https://www.hundestrand.eu/hundestrand-karlshagen/# steht: Ein weiterer Hundestrand befindet sich in der Nähe der Ferienwohnanlage Dünenresidenz im nördlichen Teil von Karlshagen.
    WO WÄRE DENN DER JETZT????

    Ich überzeugte meine Freundinnen von diesem Urlaub, da ich schon einmal hier war. Nun sind wir alle enttäuscht. Noch dazu machten wir den weiten Weg aus Wien/Österreich nur wegen dieser perfekten Kombination von wohnen, Strand und Hunden...

    Und wollen wohl nicht mehr kommen, wenn Versprochenes nicht eingehalten wird!

    Ich ersuche um eine entsprechende Antwort und eine AUFHEBUNG DIESES HUNDEVERBOTES!

  • Kommentar-Link H.G. Freitag, 23 Juni 2017 13:02 gepostet von H.G.

    bevor das Wasser aus dem Hafenbecken fällt ;-)

  • Kommentar-Link C. H. Freitag, 23 Juni 2017 12:32 gepostet von C. H.

    Hallo Kurverwaltung von Karlshagen. Die Webcam am Hafen zeigt die Schiffe gerade auf dem Kopf stehend. Bitte mal jemanden vorbei schicken, um Sie wieder zu richten. Danke

  • Kommentar-Link Kerstin Samstag, 17 Juni 2017 12:41 gepostet von Kerstin

    Wir kommen seit vielen Jahren mehrmals im Jahr nach Karlshagen und genießen es immer sehr. Im Sommer liegen wir - als Nicht-Hundebesitzer - sehr gerne am Hundestrand bzw. in dessen unmittelbarer Nähe. Warum? Zum einen ist es dort leerer, man hat mehr Platz. Zum anderen macht es Spaß, den Hunden (und Herrchen und Frauchen) beim Spielen im Wasser und im Sand zuzusehen. Noch nie wurden wir angegriffen, noch nie haben wir uns belästigt gefühlt. Klar kann es (sehr selten) vorkommen, dass mal ein Hund sehr nah an unserem Liegeplatz vorbeikommt und sich trocken schüttelt oder auch mal über die Decke läuft. Das ist kein Problem für uns, wir haben uns den Platz ja freiwillig gesucht. Beim Joggen, Spazierengehen am Strand oder auf der Uferpromenade haben wir ebenfalls noch nie schlechte Erfahrungen mit Hunden oder Hundebesitzern gemacht, und würde es mal ein Vorkommnis geben, so würde ich es immer als ein solches einstufen: ein Vorkommnis, das mal vorkommen kann. Es sollte weniger verallgemeinert, sich weniger aufgeregt werden. Es kann uns allen passieren, dass wir uns mal nicht so verhalten, wie es angebracht wäre, oder dass wir mal einen schlechten Tag haben. Daher gilt auch für alle anderen Kommentare hier, die zum Teil latent passiv-aggressiv oder böse formuliert sind: Sich nicht immer gleich über jede Kleinigkeit bei anderen aufregen! Nicht immer alles gleich aufbauschen, sich nicht gegenseitig hochschaukeln. Einfach mal ein bisschen netter sein, sowohl on- als auch offline.

  • Kommentar-Link Frank H. Donnerstag, 15 Juni 2017 14:07 gepostet von Frank H.

    Davon mal abgesehen, dass die Aussage korrekt ist, dass in Deutschland in vielen Gemeinden Leinenpflicht für Hunde gilt, sollte man trotz dessen als Nicht - Hundebesitzer hier auch eine gewisse Toleranz walten lassen. Ich denke mal, dass vorausgesetzt der Hund ist sozialisiert und er hört auf sein Herrchen, es bestimmt nichts dagegen einzuwenden gibt, das der Hund unter Aufsicht auch einmal ohne Leine ins Wasser darf. Die Diskussion über Hinterlassenschaften kann ich natürlich nachvollziehen, hier hat jeder Hundebesitzer seine Sorgfaltspflichten einzuhalten. Ich persönlich muss aber immer feststellen das "gut erzogene Hundebesitzer" mehr auf Ihr Umwelt achten als manche Familie mit Kleinkindern, die Ihre Kinder a.) arglos in den Sand machen lassen, b.) den Müll nicht wegräumen und c.) des öfteren Ihre Kinder ohne Aufsicht auf Hunde bzw. in Ihren privaten Toleranzbereich (ja, sowas gibst es auch bei Hunden) hin- bzw. hineinlaufen lassen. Dann gibt es die Verwunderung das der Hunde (ein Rudeltier was im allgemeinen dieses beschützt) reagiert (mehr als anschlagen darf er natürlich nicht). Ich schlage hiermit vor, dass sich die Nichthundebesitzer sich auch mal mit der Materie vertraut machen sollten und die Hundebesitzer auf die Befindlichkeiten der anderen einstellen sollten (ein Hundebesitzer weis naturgemäß mehr über Hunde ;-) ). Ich habe selber zwei Hunde, die total süß aussehen, allerdings sind es halt Hunde und die wollen auch nicht einfach mal direkt angerannt oder gestreichelt werden. Das sind halt keine Kuscheltiere. So in der Hoffnung auf mehr Toleranz von beiden Seiten wünsche ich allen Urlaubern und Hunden einen schönen Sommer in Karlshagen.

  • Kommentar-Link Sylvia Brückner Dienstag, 06 Juni 2017 10:14 gepostet von Sylvia Brückner

    Zwei grandiose Wochen liegen hinter uns. Haus perfekt, Wetter mehr als super, Erholung gelungen. Nur sind einige Eigentümer so nett, in der Zeltplatzstraße morgens um 8 Uhr den Rasenkantenschneider anzuwerfen, den Rasen zu mähen oder sogar am Sonntag zu bohren, zu hämmern die Kreissäge anzuschmeissen und die Kettensäge kreisen zu lassen. Für erholungssuchende Urlauber ein Ärgernis. Die Kurverwaltung drauf angesprochen fühlte sich niemand zuständig, das Ordnungsamt in Zinnowitz ist auch nicht zuständig. Also Ohren zu halten und durch oder genervt aufstehen. Vielleicht könnte man mal dafür Sorge tragen, dass die Eigentümer ab einem bestimmten Zeitpunkt (z.B. Beginn der Saison im Mai) keine oder nur uhrzeitmäßig eingeschränkt, solche Arbeiten durchgeführt werden dürfen. Denn, Lärm und Stress habe ich während der Woche auf der Arbeit in einer Großstadt genug, dafür muss ich dann nicht in den Urlaub fahren.

  • Kommentar-Link Schorlasti Montag, 01 Mai 2017 16:53 gepostet von Schorlasti

    Nur noch 2 Wochen!
    Dann lassen wir wieder die Seele baumeln.