Diese Seite drucken

Webcams im Ostseebad Karlshagen

Bilder sagen mehr als tausend Worte: Werfen Sie öfter mal einen Blick auf die vier Webcams des Ostseebades und verschaffen Sie sich einen aktuellen Eindruck. Die Bilder werden stündlich aktualisiert.

Blick auf den Strand von Karlshagen

Bis zu 80 m breit ist der weiße feine „Eieruhrensandstrand“ in Karlshagen - jede Menge Platz für Kleckerburgenbauer, Badenixen und Sonnenanbeter. Wärmere Wassertemperaturen als anderswo an der Ostsee gibt es hier auch, da das flache Wasser auf den ersten 100 Metern durch die Sonne gut vorgewärmt wird. Auf insgesamt 1200 m bewachtem Badestrand sind spezielle Abschnitte sowohl als Hunde- wie auch als Sportstrand vorgesehen

 Karlshagen: Blick auf den Strand

 

Blick auf den Strandvorplatz

Der Strandvorplatz in Karlshagen ist kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt des jungen Ostseebades. Der Neubau der Konzertmuschel und die Neugestaltung des zentralen Areals vor dem Hauptstrandzugang ließen Karlshagen nach seiner wechselvollen Geschichte im Jahr 2001 als Ostseebad wieder neu erstrahlen. Die liegende Strandschönheit im Zentrum des Strandvorplatzes ist in den vergangenen Jahren zu einem Markenzeichen des Ostseebades avanciert. Von Ostern bis Oktober finden hier viele Veranstaltungen statt.

Karlshagen: Strandstraße

 

Blick auf das „Haus des Gastes“

Hell, großzügig und freundlich wirkt das „Haus des Gastes“ in der Hauptstraße 4 nicht nur von außen – genau so werden Sie hier auch von den KollegInnen der Touristinformation empfangen. Im Obergeschoss des „Haus des Gastes“ können Sie in der Bibliothek nach der passenden Lektüre für den Strandkorb suchen oder in der Heimatstube ein wenig in die Zeiten von damals eintauchen.

Karlshagen: Haus des Gastes

 

Blick auf den idyllischen Yachthafen

Er ist der größte Hafen im deutschen Teil der Insel Usedom. An den modernen Steganlagen und Pierliegeplätzen finden 112 Schiffe ihren Platz. Qualität und Service erwarten den Hobbymatrosen in dem mit „3 Sternen“ ausgezeichneten Yachthafen. Alle anderen sollten es nicht verpassen hier ein fangfrisches Fischbrötchen zu kosten und dabei den ein- und auslaufenden Schiffen zuzusehen. Natürlich können Sie von hier auch diverse Ausflugsfahrten auf dem Wasser starten.

Karlshagen: Yachthafen

 

Tipp: Weitere Webcams auf der Insel Usedom finden Sie hier

 

156 Kommentare

  • Kommentar-Link Detlef Grothe Sonntag, 22 Februar 2015 21:06 gepostet von Detlef Grothe

    Hallo ich mal wieder Detlef aus Berlin.Wir waren dieses Jahr Anfang Februar in Karlshagen. Das erste mal im Winter.Wir haben am Maiglöckchen Berg 5 gewohnt. LEUTE das war so herrlich mit Schnee und eine super Ferienwohnung allerdings nur in der Nebensaison bezahlbar aber alles super sauber und modern eingerichtet. Top und ja die Leute wie immer sehr freundlich und hilfsbereit. Überhaupt der Chef von seiner Autowerkstatt in Wolgast der mir sofort geholfen hat Chaussee str gegenüber von Kik. Nochmal vielen Dank und wir kommen mal bei Deinen Brüder n Urlaub machen.Karslhagen unsere 2. Heimat. DANKE

  • Kommentar-Link Werner Dienstag, 23 Dezember 2014 10:01 gepostet von Werner

    Wir wünschen dem Team der Touristeninformation Karlshagen ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

    Liebe Grüße aus Hanau

  • Kommentar-Link Karin Montag, 17 November 2014 16:32 gepostet von Karin

    Fußgänger und Radfahrer (speziell an Susi H., Stefan und den Eigenbetrieb)

    Ich bin täglich per Fahrrad auf der Strandstraße unterwegs, und mir geht es genau andersherum. Auf beiden Straßenseiten sind ein Fuß- und ein Radweg direkt nebeneinander vorhanden, helle Pflasterung für Fußgänger, rote für Fahrradfahrer. Leider beachten viele Fußgänger diese Zweiteilung nicht, die meisten sind vermutlich durch das "An-den-Ständen-vorbeibummeln" abgelenkt. Die rund 800 Meter zwischen Rondell und Hauptstraße gleichen im Sommerhalbjahr trotz langsamer und vorsichtiger Fahrweise oft einer "Kamikaze-Tour" mit Dauerklingeln, Ausweichen und Bremsmanövern. Deshalb hier auch die Bitte an die Gemeinde, die Trennung der beiden Bereiche deutlicher zu machen, zum Beispiel durch ein alle zehn Meter aufgemaltes Fahrradsymbol. Dankeschön im Voraus :-)

  • Kommentar-Link Stefan Dienstag, 21 Oktober 2014 16:25 gepostet von Stefan

    Hi Susi H.
    diese Erfahrung mit den Radfahrern musste ich leider auch machen.
    bin dann eben auf der Straße gegangen , da läuft man wenigstens nicht
    Gefahr , von Radfahrern angefahren zu werden und die Autofahrer nehmen
    doch Rücksicht auf Fußgänger.
    ( bin allerdings ohne Anhang unterwegs gewesen )
    ansonsten ist der Ort Karlshagen wunderschön , vor allem der Strand
    hat es mir die letzten Jahre sehr angetan .
    Ich verbringe meinen Urlaub immer wieder gerne in Karlshagen .

    mit besten Grüssen von Stefan

  • Kommentar-Link Susi H. Dienstag, 21 Oktober 2014 08:22 gepostet von Susi H.

    Wir hatten einen traumhaften Urlaub in Karlshagen gemacht. Unsere Tochter hat sich am Strand super wohl gefühlt. Einziger Minuspunkt: Die Fahrradfahrer glauben, sie wären alleine auf der Straße. Wenn man nicht aufpasst, wird man selbst auf dem Fußweg umgefahren.

  • Kommentar-Link Günter Samstag, 18 Oktober 2014 17:49 gepostet von Günter

    Hallo Sylvia,
    Wir kommen aus der Südpfalz, in der man auch gerne verächtlich von den "Touris" spricht und waren jetzt wieder 3 Wochen in Karlshagen.
    (Ganz toll übrigens: das Feuerwerk und das Drachenfestival am 3./4.10.) Das gravierende Verkehrproblem ist aus meiner Sicht die
    Situation am und um den Bahnübergang mit den abknickenden Vorfahrten und den Straßenverteilern auf engem Raum.
    Ständig kommt es zu Mißverständnissen und das Gefährdungspotential erreicht hier Großstadtniveau. Ich meine, daß hier eine Ampel-
    regelung angebracht wäre, zumindest in der Saison.

  • Kommentar-Link Sylvia Sonntag, 12 Oktober 2014 12:37 gepostet von Sylvia

    Hallo Robert Uhl oder Roland oder wer auch immer Du bist,

    der Fauxpas mit den "blöden Turi`s" sei Dir verziehen. Nur soviel, diese "Turi`s" sind für das schöne Karlshagen, wie auch für ganz Usedom sehr wichtig. Deshalb sollte es ihnen möglich sein, sachlich ihre Wünsche zu formulieren. Vielleicht empfinden ja auch einige Deine Meinung und Deine Art der Kommunikation als "blöd"...

    Ich denke, bei einer Zunahme des Verkehrs, welche ob der geplanten touristischen Erweiterungen wahrscheinlich ist, sollte auch über weitere Fußgängerinseln und Zebrastreifen nachgedacht werden. Im Moment, glaube ich, ist alles gut so wie es ist. Einzig die Situation an der Feuerwehr sollten sich die Verantwortlichen wegen der Lüten noch einmal genau ansehen.

    VG nach Karlshagen, dem schönsten Ort auf Usedom

  • Kommentar-Link Wim Mittwoch, 08 Oktober 2014 14:10 gepostet von Wim

    absolut richtig!!! Einfach aber effektiv

  • Kommentar-Link Schultz Mittwoch, 08 Oktober 2014 10:45 gepostet von Schultz

    Warum gleich eine Fußgängerinsel bei der schmalen Strasse? Zebrastreifen sollten reichen.

  • Kommentar-Link Wim Thölke Dienstag, 07 Oktober 2014 18:17 gepostet von Wim Thölke

    Hallo Michi,
    ich gebe dir grundsätzlich Recht, jeder ist für sich selbst verantwortlich und sollte selbstverständlich erst den Verkehr beobachten und dann handeln.
    Aber nehmen wir einmal die Schnittstelle an der Feuerwehr, wenn die Schule aus ist und die Kinder in die "gegenüberliegende" Ortshälfte wollen,
    genau hier habe ich schon einige riskante Manöver der Knirpse beobachtet, insbesondere an Regentagen an denen der Verkehr sich nach Penemünde wie an einer Perlenkette aufzieht, Und ich denke, ich spreche hier im Interesse aller, hier ist jeder Unfall einer zuviel. Erschwerend kommt hier hinzu dass trotz Geschwindigkeitsüberwachung der ansässigen Polizei diese Strecke oft mit einer Rennstrecke verwechselt wird.
    Auch wenn es deiner Meinung nach nicht notwendig ist sehe ich hier akuten Handlungsbedarf und dass nicht nur aus Touristensicht. Die von dir erwähnte Straßeninsel ist sicherlich ein Punkt an dem es etwas leichter ist die Straße zu überqueren, aber über eine gesamte Länge von weit über einem Kilometer sicherlich keine Lösung. An dieser Stelle muss ich noch einmal dass von dir erwähnte "einfach loslaufen" aufgreifen, Kinder
    überqueren in der Regel da die Straße wo sie sich gerade befinden und fahren oder laufen nicht 700m weiter zur nächsten Straßeninsel.
    nichts für ungut und
    viele Grüße Wim

    immer wieder gerne in Karlshagen !