NACHHALTIG

Image
Image

Kein Müll ins Meer lautet die Devise im Ostseebad! Karlshagen engagiert sich für den Schutz der Umwelt und versucht unter dem Motto "Kein Müll ins Meer" auch mit kleinen Dingen Gäste und Einheimische zu sensibilisieren, für den Umweltgedanken zu begeistern und zum Mitmachen zu bewegen.

Image

Ab damit in die Tonne!

Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll, das dürfte mittlerweile "eigentlich" eine Information sein, die jeder kennt. Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll. Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Plastikabfälle sind eine allgegenwärtige Gefahr für Fische, Vögel und Meeressäuger. Nicht zuletzt können kleine Plastikpartikel, sogenanntes Mikroplastik und umweltschädliche Stoffe, die im Plastik enthalten sind oder daran angereichert werden, über die Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen.

Auch wenn es bei uns an der Ostsee auf den ersten Blick sehr sauber wirkt im Vergleich zu Bildern aus anderen Teilen der Welt, werden auch Sie bei einem Strandspaziergang ganz sicher "hier und da" Kleinigkeiten im Sand entdecken. Umweltbewusste Strandgänger ziehen sich am Hauptaufgang 10 N oder auch am Zugang 10 L eine kleine Mülltüte und sammeln das, was nicht an den Strand gehört auf: "Und dann ab damit in die Tonne!". Im Sommer beträgt der Abstand zwischen den 60 direkt am Strand aufgestellten Mülltonnen keine 40 m, umso unverständlicher, dass der Müll bei diesen kurzen Wegen nicht selbstverständlich in der Tonne landet.

Image

"Kippen" gehören in den Strandascher!

Einen sauberen Strand möchte jeder gerne vorfinden. Leider finden sich beim genüsslichen Sonnenbad oder beim Sandburgen bauen immer wieder Zigarettenreste von unsensiblen Mitmenschen an. Filter gehören mit Abstand zum häufigsten Müll an der Küste – weit vor Strohhalmen, Plastiktüten oder Flaschen. Ein Teil davon stammt von Badegästen direkt, die den Sand als Aschenbecher missbrauchen; noch mehr Filter würden jedoch durch Regen in Flüsse und Bäche und schließlich ins Meer geschwemmt, wo sie letztlich mit den Wellen mitunter wieder an den Strand gelangen.

Dabei ist es so einfach: Strandascher sind eine kleine und praktische Lösung. Fragen Sie in der Touristinformation und auf dem Campingplatz danach. Lassen Sie die Kippen keinesfalls in unser aller Lieblingsstrand verschwinden!

Zigarettenkippen sind im Übrigen weit mehr als "nur Müll". Benzol, Blausäure, Arsen, Quecksilber und Blei stecken in ihnen. Insgesamt bis zu 4.800 chemische Stoffe, von denen 200 als giftig und 50 als krebserregend gelten. Etwa zehn Milliarden Zigarettenstummel landen täglich durch achtloses Wegwerfen in der Natur und letztlich zumeist in den Meeren. Allein eine Kippe kann bis zu 60 Liter Wasser verunreinigen.

Image

"Grüne Veranstaltungen" - USEDOM BEACHCUP

Unter dem Motto "UBS goes green" ging das sportliche Highlight Karlshagens und der Insel 2019 erstmals mit einem ganzheitlichen "Green-Konzept" ins Rennen. Die soziale Verantwortung des veranstaltenden USEODM BEACHCUP Fördervereins ist groß und auch das Bewusstsein für nachhaltige Events soll damit forciert werden. Dies liegt nicht nur daran, dass Nachhaltigkeit ein bedeutender Trend in der Event-Branche ist, sondern weil der UBC als eines der größten Events seiner Art immer schon Vorreiter und Vorbild sein möchte. Im Rahmen eines umfassenden Nachhaltigkeitskonzept werden dabei nicht nur ökologische, sondern auch ökonomische und soziale Aspekte berücksichtigt. Abfallvermeidung, Mülltrennung und -reycling, Mehrweg und biologisch abbaubares Geschirr, das Angebot regionaler und saisonaler Produkte, die Förderung von Mitfahrzentralen zum Event und die grundsätzlich ressourcenschonende Vorbereitung/Durchführung des Events sind Teile des Konzepts, das hier umfänglich dargestellt ist. Warum ist ganz klar: Der Strand von Karlshagen und die Ostsee sollen auch bei einem riesigen Event wie dem UBC sauber bleiben.

Image

Plogging-Strandläufe

Gemeinsam mit den Usedomer Laufmützen organisiert das Team der Touristinformation im Frühling Plogging-Strandläufe in Karlshagen. Der umweltbewusste, internationale Trend kommt aus Schweden und ist ein Gewinn für Körper und Umwelt. Hinter dem Wort „Plogging“ (vom schwedischen „plocka“ für aufheben) verbirgt sich eine Kombination aus Joggen und gleichzeitigem Müll sammeln.

Neben dem Laufspaß kommt so einiges an Dingen, die nicht an den Strand gehören, in den wiederverwendbaren Beuteln der Freizeitsportler zusammen.
In diesem Jahr findet der Plogginglauf mit den Laufmützen am Sonntag, 28.04.2024 statt. (Treffpunkt: Konzertmuschel).

Image

Umwelttipp für Kids: Strandforscher gesucht!

Mit Becherlupe und Kescher ausgestattet sind die jungen Strandforscher direkt am Strand unterwegs und untersuchen, welche verschiedenen Lebewesen an der Usedomer Ostseeküste vorkommen. Darüber hinaus werden auch der Dünenschutz und viele umweltrelevante Aspekte angesprochen und erklärt.
Die "3-Minuten-Müllsuch-Challenge" bringt nicht nur Bewegung in die wissbegierige Runde, sondern - leider- auch (viel zu) viele Dinge ans Licht, die nicht an den Strand gehören. Die Kinder staunen, wenn sie hören, wie lange es dauert bis sich z.B. eine Plastiktüte vollständig abgebaut hat (10-20 Jahre).

Wir konnten die stark nachgefragten Strandforschertermine für unsere kleinen Gäste immer weiter ausbauen und bieten nun in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum/Verein Jordsand e.V. von Juni bis Oktober mindestens einen Termin in der Woche an.

Image

Silvester: Knallfreien Zonen

Im Sinne unserer kleinsten Gäste und als ein Zeichen für unsere Umwelt ist ein Teil des Strandes und der gesamte Strandvorplatz als feuerwerksfreie und damit „knallfreie“ Zone deklariert. Nur auf dem rechtseitigen Strandbereich ab Hauptzugang 10 N bis 10 M ist das Zünden von Feuerwerkskörper erlaubt.

Generell ruft Karlshagen am Silvester dazu auf, private Feuerwerke zu reduzieren bzw. einzustellen, denn schließlich kann man auch ohne das Abbrennen eigener Feuerwerkskörper einen stimmungsvollen Jahresbeginn feiern. Zusätzlich appelliert Karlshagen an alle Feuerwerksliebhaber, ihre Pyrotechnik-Überreste in der Vielzahl bereitstehender Mülltonnen am Strand zu entsorgen. Sowohl am 31.12. und natürlich am Neujahrsmorgen sind jedes Jahr viele flinke Hände zum Einsammeln der unzähligen Raketen- und Böllerreste notwendig.

Beide Aktionen des Eigenbetriebes stießen auf großen Zuspruch. Auch wenn sich nicht alle Gäste und Einheimische komplett an das Feuerwerksverbot halten, ist der Bereich jedoch merklich ruhiger und die Kollegen des Karlshagener Wirtschaftshofes verzeichneten weniger Müll am Strand als in den Vorjahren.

Image

Gütezeichen Blaue Flagge

Die Blaue Flagge ist ein Umweltzeichen aus dem Bereich des nachhaltigen Tourismus, das jedes Jahr an Strände an Küsten, Binnengewässer und Marinas vergeben wird, die in der vorangegangenen Saison Standards hinsichtlich Umweltbildung, Umweltmanagement, Dienstleistungsgüte und Wasserqualität eingehalten haben. Das Ostseewasser, in dem sich Badenixen und Bootsfahrer in Karlshagen tummeln, hat eine "1-A-Qualität". Die „Blaue Flagge“ weht im Ostseebad Karlshagen sowohl am Strand als auch am Hafen. Die Ergebnisse der regelmäßigen Untersuchungen zur Badewasserqualität sind aktuell in den Schaukästen einsehbar.

Ein Blick hinter die Kulissen

Einige Akteure des Karlshagener Tourismus sprechen in Interviews über ihre Aufgaben, deren Organisation, besondere Veranstaltungen, Herausforderungen beim Thema Müll/Nachhaltigkeit und geben Einblicke „Hinter die Kulissen“ des Ostseebades. Ein Film (15 Min) von Dominik Beeskow und Richard Ehmke, entstanden im Rahmen eines Studienprojektes 2021.

Image

Noch mehr Ideen für Karlshagen!

Natürlich sind wir mit dem Umfang an Dingen, die wir im Kleinen bei uns schon begonnen haben, noch nicht zufrieden.

Unsere Kinderkurdirektorin grübelt mit ihrem Team "Kids für Kids" bereits über neue Ideen, die gerade bei Kindern eine Wirkung erzielen sollen. So soll es eine Umweltolympiade für Familien geben und kreative Bastelnachmittage, bei denen sich zeigen wird, dass auch aus Müll noch Ansehnliches entstehen kann. Außerdem sollen einige unserer Mülltonnen einen neuen Anstrich nach dem Motto "Wir mögen`s sauber. Clean ist cool!" erhalten.

Und ganz sicher, fällt uns noch mehr für unsere Umwelt und unser MEER ein.

Kontakt Touristinformation
  • Eigenbetrieb "Tourismus und Wirtschaft"
    Hauptstraße 4 | 17449 Ostseebad Karlshagen
  • 038371 55490
  • N 54°06'59.2'' E 13°49'50.5''
  • Öffnungszeiten
Kontakt Dünencamp
Kontakt Yachthafen
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.